Wir sind Bernburgs Zukunft, denn wir sind die Jugendfeuerwehr Bernburg / (Saale)
Navigation  
  Home
  20 Jahre Jugendfeuerwehr Bernburg 1995-2015
  Wie alles begann
  Das sind wir
  Unsere Ausbilder
  Aktuelles
  Ausbildung
  Fotos
  Aus der Presse
  Jugend sagt D A N K E
  Gästebuch
  Besuchen sie uns doch einmal bei Facebook
  Besucherzähler
  Links
  Archiv
  => Abschluss 1. Halbjahr 2013
  => DVD- und Spieleabend
  => Jugendfeuerwehr zeigt ihr Können
  => Zweiter Pokallauf in Lebendorf 2011
  => Wettkampfvorbereitung
  => Stadtfestumzug 2011
  => Jugendfeuerwehr bei der Polizei
  => Osterfeuer 2011
  => Seltsamer Fund
  => Hochwasser in Bernburg 2011
  => Saalepegel
  => Termine 2010
  => Bilder, bei denen man denkt, ob es nicht erst gestern gewesen ist
  => 16. Kreisjugendlager des Salzlandkreises
  => Atkionstag 2010 im Heidepark Soltau
  => Drogen-Präventiostag 2011
  => Anhalt schreibt Geschichte
  => KJFw-Tag Könnern 2012
  => Jugendflamme II
  => Ausbildung mit Schlauch- und Motorboot
  Kontakt
  Impressum
Counter (zählt seit 11.10.2010) Aktualisiert: 14.05.2015 06:34 Uhr
DVD- und Spieleabend
DVD- und Spieleabend
 
Am 30.10.2011 fand auf der Feuerwache für die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Bernburg ein DVD- und Spieleabend an. Schon im vergangenem Jahr sollte ein solcher Abend statt finden, doch ließ uns damals die Technik im Stich, so das die Veranstaltung abgebrochen werden musste. Doch in diesem Jahr war es nicht so. Die Jugendlichen trafen sich alle pünktlich um 18:00 Uhr auf der Feuerwache und gingen dann gemeinsam in den großen Saal wo schon ein Film lief. Einige Jugendliche brachten selber ein paar Spiele und Filme mit. Gespielt wurde unter anderen Monopoly oder Rommé. An Filmen hatten wir eine große Auswahl. Mitgebracht wurden u. a. Harry Potter (alle Teile), fast and furious 5, Männersache, der Wixxer und die Simsons. Natürlich wurde auch für das Leibliche Wohl gesorgt. Zu Essen gab es Hamburger welche von Steffen Sonnabend gemacht wurden. Gegen 22:00 Uhr war es dann soweit alles auf zu räumen, so das dann alle Jugendlichen von Sebastian Krüger nach hause gebracht werden konnten.